Informatives


Ursachen für eine Blockade (Bewegungseinschränkung):

Sabine Krüger mit Pferd

  • Trauma, wie Sturz, Ausrutschen, Unfall, Festliegen
  • Unpassendes Reitutensil, wie Trense und Sattel
  • Huffehlstellungen
  • Überanstrengung
  • Nach einem Transport
  • Narkose / OP
  • Bei Bewegungsmangel durch Boxenruhe
  • Chronische Lahmheit
  • Zahnprobleme
  • Reiterliche Defizite
  • Ausbildungsfehler
  • Organische Probleme
nach oben ↑   

Was ist eine Blockade?

Sabine Krüger mit Pferd

Wenn etwas „blockiert“ ist, etwa ein Gelenk, spricht man umgangssprachlich von einer Blockade.

Eine Blockade kann aber auch durch gezerrte, überanspruchte und verletzte Muskeln verursacht werden.

Wenn ein Muskel durch solche Ursachen anschwillt, läßt er dem Gelenk keinen Platz mehr zu „funktionieren“, sie kann ihn in seiner Bewegung blockieren/einschränken.

Ebenso durch Stöße oder Tritte schwillt das Gewebe durch Einblutungen an oder aus dem Gelenk tritt Gelenksflüssigkeit aus. Das umliegende Gewebe wird dick, das Gelenk wird nicht mehr optimal versorgt, fängt an zu Schmerzen und das Pferd stellt das Gelenk ruhig.

Der Körper ist eine Einheit.

Stößt sich das Pferd am Hüfthöcker, hat es dort Schmerzen und wird diese Seite ruhigstellen und somit die andere Seite mehr belasten.

Dort kommt es durch „mehr Belastung“ zu Muskelkater und somit zu einer Schonhaltung an neuer Stelle.

Durch den Ursprungsschmerz sind nun schon neue Regionen betroffen, die sich über die Wirbelsäule auch an ganz anderen Stellen am Körper, auch Organen bemerkbar machen können.

Ist der Hüfthöcker behandelt, bleiben oft Muskelverspannungen im Körper zurück.

Diesen Kompensionsmechanismus nennt man in der Osteopathie
Double Crush-Theorie
.

Aus einem Problem werden Neue, die Sie sich als Besitzer nicht erklären und herleiten können.

Gerade in der Wirbelsäule kommen „Blockaden“ vor, die
umliegende Nerven einengen und somit betroffene Muskeln oder Organe negativ beeinflussen oder gar schädigen.

Die Wirbelsäule ist der Mittelpunkt des Skelettes. Alle Gliedmaßen, Organe und der Kopf werden durch die Wirbelsäule mit seinen Nervenausgängen versorgt. Jede Schonhaltung/Störung bekommt die Wirbelsäule zu spüren.

nach oben ↑   

Soft Laser Behandlung

  • Ein Laser sendet einfarbiges Licht, mit exat einer Wellenlänge.
  • Die Lichtwellen sind dadurch extrem fokussiert (gebündelt) und schwingen absolut synchron. Der Vorteil, der Laser hat eine starke Energiedichte.
  • Die Zellen im Körper von Lebewesen bestehen hauptsächlich aus Wasser.
  • Normales Licht wird von den Zellen reflektiert.
  • Beim Laser verwendet man ausschließlich Laserstrahlen im Rot- oder Infrarotbereich. Dieses ausgesannte Licht hat die geringste Absorbtion im Wasser und kann damit dort wirken, wo es benötigt wird.
  • Die Zelle wird mit neuer Energie gefüllt, um wieder reibungslos zu „arbeiten“, sich zu teilen und somit zu vermehren.
  • Der Heilungsprozeß wird aktiviert und unterstützt.
nach oben ↑   

 

Sabine Krüger Handy: 0172 - 84 55 606 E-Mail: mobile-Pferdetherapie@web.de